Künstliche Intelligenz in der Versicherungswirtschaft

Was bedeutet künstliche Intelligenz und welche Einsatzmöglichkeiten bietet KI für die Versicherungsbranche? Dieser Frage widme ich mich in meinem heutigen Blogbeitrag.

Stellen Sie sich vor, Sie müssen keine Gesundheitsfragen mehr ausfüllen – stattdessen schicken Sie einfach ein Selfie von sich an Ihre Versicherung. Das System erkennt automatisch, wie es um Ihren BMI steht, ob Sie Raucher sind und ob Sie sich gesund ernähren. Zukunftsmusik? Nein! In Asien wird die Technologie bereits eingesetzt. Sie wird sogar zur Identifizierung bei Login-Verfahren in Kombination mit Sprache genutzt. Das Unternehmen Lapetus Solutions bietet solch eine sensorische Gesichtserkennung bereits an. Der Versicherer Lemonade benutzt dieses Verfahren z.B. zur Betrugserkennung.

Mit dem Selfie

Dieses Beispiel soll Ihnen dazu dienen, einen ersten Eindruck zu erhalten, was künstliche Intelligenz kann. Aber widmen wir uns zunächst der Frage:

Was ist künstliche Intelligenz?

Bei der künstlichen Intelligenz erledigen Algorithmen gewissen Aufgaben. Hierbei werden menschliche Verhaltensweisen nachgeahmt. Wir können mit KI sehr konkrete Vorhersagen treffen. Dabei wird noch unterschieden in eine schwache und starke KI. Bei uns gibt es bisher nur die schwache KI. Das bedeutet: „Schwache KI-Systeme funktionieren reaktiv auf einem oberflächlichen Intelligenz-Level und erlangen kein tieferes Verständnis für die Problemlösung. Schwache künstliche Intelligenz ist vor allem auf die Erfüllung klar definierter Aufgaben ausgerichtet und variiert die Herangehensweise an Probleme nicht.“¹ Eine künstliche Intelligenz, die genauso stark ist wie die des Menschen ist übrigens Science-Fiction. Die heutige KI ist in der Lage uns in unseren Prozessen zu unterstützen und aus Algorithmen Handlungsempfehlungen zu ermitteln.

Wie unterstützt KI die Versicherungen?

Es gibt unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten im Versicherungsbereich. Hier möchte ich ein paar näher vorstellen.

Snoopr ist eine Art Vergleichssoftware mit künstlicher Intelligenz – eine Suchmaschine für Versicherungen. Der Prototyp basiert auf einem neuronalen Netz und durchsucht hunderte Produkte. Ein selbstlernender Algorithmus sortiert nach Relevanz, berücksichtigt Kundenbedürfnisse und warnt vor Falschberatung.

In dem folgenden Erklärungsvideo können Sie die Funktionsweise von Snoopr kennenlernen.

So setzt die R+V KI ein:

Erfolgreicher Login ins Kundenportal der R+V

Die R+V Versicherung bietet ihren Kunden die Möglichkeit, ihr digitales Kundenportal „Meine R+V“ mit einem neuen Video-Ident-Verfahren selbst freizuschalten – bequem, sicher und schnell innerhalb von wenigen Minuten. Bislang mussten R+V-Kunden aus Datenschutzgründen auf einen Freischaltcode per Post warten. Und so funktioniert das Selfie-Ident-Verfahren: Nutzer müssen lediglich eine App herunterladen, nach deren Vorgaben ein kurzes Selfie-Video erstellen und anschließend ihren Personalausweis oder Reisepass abfilmen. Eine auf künstlicher Intelligenz basierende Software prüft im Hintergrund, ob es sich um einen „echten“ Menschen handelt und nicht beispielsweise nur um ein Foto. Die App führt Schritt für Schritt durch den Anmeldungsprozess und gleicht die Identität mit dem Ausweis ab. Gibt das Verfahren „grünes Licht“, kann der Kunde seine Verträge direkt online einsehen. ²

Betrugserkennung dank KI

Dieses Thema wird die Versicherungsbranche sicherlich auf ewig beschäftigen. Die Betrugserkennung ist müßig und ganze Abteilungen widmen sich dieser Arbeit.

Die Allianz arbeitet an der Beurteilung von KFZ-Schäden. Mittels einer Analyse von Millionen Fotos beschädigter Autos kann KI ein Verhältnis zwischen dem Ausmaß des Schadens und den Reparaturkosten herstellen. Durch die Nutzung interner und öffentlich verfügbarer externer Daten kann dies dazu beitragen, Schäden gründlicher zu regulieren sowie Risiken bereits bei Vertragsabschluss zu bewerten. ³

KI zur Betrugserkennung nutzen

Adesso insurance solutions setzt auf eine Künstliche Intelligenz, die zur Betrugs­erkennung in der Privaten Kranken­ver­sicherung eingesetzt wird. Die Anwendung ist in der Lage, automatisch aus der Vielzahl der Abrechnungen auffällige Vorgänge herauszufiltern und diese den Sachbearbeitern zur Prüfung vorzulegen.⁴


Chatbots mit KI

Chatbots im Versicherungsbereich nehmen stark zu. Sei es in der automatisierten Schadenmeldung oder bei Produktfragen. Hier gibt es mittlerweile zahlreiche Anwendungsbeispiele. Allerdings arbeiten nicht alle Bots mit KI. Ein Bot mit KI ist z.B. in der Lage „dazuzulernen“ und sich dadurch zu verbessern.

Die Leuphana Universität Lüneburg hat Forschungsgelder für das Projekt DOCYET gestellt bekommen. Es beschäftigt sich mit der Entwicklung eines digitalen Gesundheitsberaters, der Patienten durch das Gesundheitssystem lotst und hilft, die richtigen Entscheidungen zu treffen und medizinische Angebote lokal und digital zu finden. Das Unternehmenskonzept wurde von Florian Bontrup an der Leuphana entwickelt und soll vor allem Versicherungen dabei helfen, mit sogenannten Chatbots den Service für ihre Versicherten zu verbessern. Das Verbundprojekt folgt einem interdisziplinären Ansatz und vereint die Bereiche Psychologie, Kommunikation, Usability, KI und Medizin. ⁵

Let´s talk! Chatbots mit KI werden immer besser.

Zwei Beispiele zu chatbots mit Ki, die nicht aus dem Versicherungsbereich stammen sind Mitsuku und Cleverbot. Sie können mit dem Nutzer über jedes beliebige Thema reden.

IBM Watson stellt eine KI-Plattform für Unternehmen zur Verfügung. Mit Watson können Sie Chatbots und virtuelle Agenten entwickeln, die schnell und effizient die Fragen von Kunden beantworten und auf deren Bedürfnisse eingehen. Die Inter Versicherung setzt einen öffentlich zugänglichen Chatbot für den deutschen Krankenversicherungsmarkt ein. Der Beratungsassistent beantwortet im Chat rund um die Uhr Fragen zum Produkt und unterstützt beim Online-Abschluss. Die Inter Versicherung meldet, dass sie deutlich mehr Abschlüsse durch Watson generieren. ⁶

Chatbot der Inter Versicherung

Auf eine sehr interessante Studie von elaboratum möchte ich noch hinweisen. Es geht um die Akzeptanz von KI in der Finanzdienstleistungs- & Versicherungsbranche. ⁷ Interessant hierbei ist, dass gerade junge, gutverdienende Menschen dem Thema KI sehr aufgeschlossen gegenüber stehen.

Quellen:
¹ https://jaai.de/starke-ki-schwache-ki-was-kann-kuenstliche-intelligenz-261
² https://www.ruv.de/presse/pressemitteilungen/20181031-ruv-selfie-ident-verfahren
³ https://www.allianz.com/de/presse/news/geschaeftsfelder/versicherung/190206_kuenstliche-intelligenz-gegen-versicherungsbetrug.html
⁴ https://blog.adesso-insure.de/business/ki-versicherungsbetrug
⁵ https://idw-online.de/de/news725432
⁶ https://www.ibm.com/de-de/blogs/think/2018/01/11/inter-versicherung-chatbot/
⁷ https://www.elaboratum.de/studie-akzeptanz-ki-finanz-versicherung/

Posted in Uncategorized and tagged , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.